SVS Kreisliga A: Aus der Not eine Tugend gemacht

Lokalsport: Aus der Not eine Tugend gemacht

Stefan Kuban hat die Mütze tief ins Gesicht gezogen und den Kragen hochgestellt. Mit dem bislang Erreichten darf der Trainer des SV Sonsbeck II im Winter 2016/17 durchaus zufrieden sein.FOTO: arfi (archiv)
Sonsbeck. Fußball-Kreisliga A: Der Trainer des SV Sonsbeck II, Stefan Kuban, wusste zu Saisonbeginn nicht, ob und wie er mit einem Rumpfteam die Saison überstehen würde. Mittlerweile gehört seine Mannschaft zu den Topteams der Liga. Von Detlef Kanthak

Am Anfang stand die Zahl zehn. So wenige Spieler nämlich waren es, die Stefan Kuban an seiner Seite zählte, als der SV Sonsbeck II im August sein Testspiel in Borth austrug.

Während andere aber noch einmal ihre Berufswahl überdenken, blieb der Trainer der zweiten Mannschaft des SV Sonsbeck sachlich. Kuban wusste schließlich, warum es gerade einmal zehn Spieler waren, die da ins Sonsbecker Trikot schlüpfen wollten. Noch vor dem Saisonstart hatte ein Großteil der Akteure, die in den letzten Wochen der vergangenen Spielzeit den Aufstieg nur knapp verpasst hatten, dem Club den Rücken gekehrt. Was blieb waren zwei Handvoll Spieler, die Kuban nun vor die Aufgabe stellten, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen.

Inzwischen ist der Trainer bei einer Zahl angekommen, die fast schon einer anderen Dimension anzugehören scheint. Satte 34 Spieler sind in den bislang 19 Saisonspielen der Kreisliga A für den SVS II aufgelaufen. „Wir sind inzwischen meilenweit von den Befürchtungen entfernt, die wir überall zu hören bekommen haben“, ist Kuban auch stolz auf diese Zahl, die vom intakten Verhältnis der zweiten Mannschaft im Sonsbecker Vereinsleben spricht. „Wir haben immer wieder die Unterstützung von Sandro Scuderi und seiner ersten Mannschaft verspürt“, freut er sich sowohl über Hilfe von „oben“ wie auch „unten“. „Auch die dritte Mannschaft hat immer wieder Spieler für uns abgestellt, und dazu kamen noch Norbert Quinders, Dirk van Bonn und Jörg Hahn, die eigentlich schon ihre Karriere beendet hatten“, sagt er. So klappt’s, wenn man in Sonsbeck aus einer Not eine Tugend macht. Denn was allen, ob aus erster, zweiter oder dritter Vertretung, gemeinsam ist, das bestätigt der Coach nahezu an jedem Sonntag wieder auf’s Neue. „Die Jungs hauen sich immer wieder aufs Neue rein.“

Gut, das kann nicht immer von Erfolg gekrönt sein. Weiß auch der Trainer, der es neidlos anerkennt, wenn ein gut eingespieltes Team die Punkte abholt. „So eine Mannschaft wie Budberg zum Beispiel“, sagt Kuban, „da merkt man, dass sich alle ganz genau kennen und jeder weiß, was der andere macht.“ Den Nachteil akzeptiert der Trainer. Dennoch konnten nicht allzu viele Mannschaften gegen den SVS II bestehen, und mitunter hat es sogar den Spitzenreiter mächtig vom Sockel gehauen. Am zwölften Spieltag fertigte Kubans bunte Truppe den als Tabellenführer angereisten SV Orsoy mit sage und schreibe 9:0 vom Platz – sicherlich der aufregendste Tag der gesamten Spielzeit für den Trainer und seine schussfreudige Auswahl, die inzwischen bei 83 Torerfolgen angekommen ist. Gut, da sind zwei Kantersiege gegen das Schlusslicht MSV Moers II dabei, dem in beiden Partien gleich 32 Tore eingeschenkt wurden. Aber Kubans Auswahl blieb lediglich in drei Saisonbegegnungen ohne eigenen Torerfolg, während die Sonsbecker Defensive in fast der Hälfte aller Partien nicht zu überwinden war. Mit lediglich 24 Gegentoren stellt der SVS II somit die zweitbeste Abwehr der Liga – lediglich der Spitzenreiter aus Budberg weist eine bessere Quote auf.

„Mit dem sechsten Tabellenplatz, nur drei Punkte hinter dem Zweiten, und den 35 Punkten, die wir bis jetzt auf unserem Konto haben, sind wir mehr als zufrieden“, sagt Kuban.

INFO

Statistik: 6. Platz, 35 Punkte, 83:24 Tore.

Torschützen: Matthias Buschhaus (24), Norbert Quinders (13), Jonas Vengels (5), Dominic Albers, Nico ten Elsen, Björn Schaap, Chima Martins Ukaegbu (je 4), Maximilian Fuchs, Niklas Maas, Elias Merkel (je 3), Christian Derks, Jonas Gerritzen, Jörg Hahn, Norman Kienapfel, Florian Terlinden (je 2), Johannes Bothen, Kai Schmidt, Luca Terfloth, Marcel Timm. Dazu je ein Eigentor von Borussia Veen und SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen.

Quelle: RP
Dieser Beitrag wurde unter 2. Mannschaft, Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.