Sonsbeck dreht nach der Pause auf

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Der SVS schlug den FC Kray in einer turbulenten Partie mit 4:3. Torjäger Danny Rankl sah Rot. Von Andre Eginik

So bejubelten die Sonsbecker gestern das Tor zum 4:3. Niklas Maas traf in der Nachspielzeit.

So bejubelten die Sonsbecker gestern das Tor zum 4:3. Niklas Maas traf in der Nachspielzeit.FOTO: Fischer

Der SV Sonsbeck kann doch noch gewinnen. Am vierten Spieltag der Fußball-Landesliga setzten sich die Rot-Weißen in einem unterhaltsamen Spiel mit 4:3 (0:2) gegen den FC Kray durch.

Jedoch bedurfte es erst einer Kabinenpredigt, bis die Hausherren auf Touren kamen. Nach einer fulminanten Aufholjagd drehten Robin Schoofs, Danny Rankl (2) und Niklas Maas die Partie im zweiten Abschnitt. Zum Unverständnis aller sah Torjäger Rankl kurz vor dem Schlusspfiff die Rote Karte wegen einer Unsportlichkeit. „Das ist unfassbar und teilweise Körperverletzung, was Danny einstecken muss. Und dann wehrt der sich mal und bekommt Knallrot. Gelb hätte für das Schubsen auch gereicht“, ärgerte sich Trainer Günter Abel, der nach dem Schlusspfiff noch von Krayer Fans angepöbelt wurde.

Sonsbecks Chefcoach hatte angekündigt, dass seine Spieler vor dem Duell mit dem Oberliga-Absteiger „heiß wie Frittenfett“ seien. Davon war im ersten Durchgang aber nichts zu sehen. Abel veränderte die Anfangsformation im Vergleich zur Vorwoche auf fünf Positionen. Für die Verletzten Jan-Paul Hahn und Sascha Tenbruck spielten Lukas Vengels und Luca Terfloth. Für Max Fuchs sowie Niklas Maas agierten in der Offensive Danny Rankl und Kai Schmidt. Für Jonas Kremer kehrte Dennis Schmitz ins zentrale Mittelfeld zurück. Die Umstellungen trugen in der ersten Halbzeit noch keine Früchte. Sonsbeck tat sich schwer gegen aggressive Krayer, die den Spielfluss immer wieder durch Foulspiele unterbrachen. Durch die hektische Art, von der sich der Gastgeber beeindrucken ließ, entstanden einige Ungenauigkeiten im Spielaufbau.

Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Sonsbeck mal gefährlich vor das Krayer Gehäuse kam. Nach Flanke von Terfloth verlängerte Florian Abel den Ball auf Sturmpartner Rankl, der das Leder aus sechs Metern genau in die Arme von FC-Keeper Marius Delker köpfte. Von den Gästen war in der Offensive nichts zu sehen. Kurz vor der Pause fiel dann doch der erste Treffer. Yassine Bouchama machte wie aus dem Nichts das 1:0 (42.). Da hatte die Sonsbecker Defensive eine Sekunde nicht aufgepasst. In der Nachspielzeit fiel sogar das 0:2 durch Kevin Steuke.

Nach einer lautstarken Trainer-Ansprache kamen die Hausherren wie ausgewechselt aus der Kabine. Abel fand die richtigen Worte und weckte seine Schützlinge noch rechtzeitig. In der 50. Minute verkürzte Robin Schoofs per Kopf auf 1:2. Die Flanke kam von Abel Junior, der im zweiten Durchgang im zentralen Mittelfeld agierte und mehr das Spiel an sich riss.

In der 55. Minute kam Maas für den glücklosen Schmidt. Der Youngster fügte sich auf der rechten Außenbahn gleich gut ein. Mit seinem ersten Ballkontakt bediente er mustergültig Abel, der den mitgelaufenden Rankl sah und querlegte. Der Goalgetter drückte den Ball zum 2:2 über die Linie. Aber das sollte noch nicht reichen. Sonsbeck drückte weiter, und Rankl besorgte in der 67. Minute sogar das 3:2. In der 85. Minute sah Terfloth wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte. In Überzahl gelang Kray der Ausgleich (88.). Aber Sonsbeck bewies, dass die Mannschaft in Takt ist. Maas versenkte den Ball in der Nachspielzeit zum vielumjubelten 4:3.

Es spielten: Weichelt; Kapuscinski, Schoofs, Vengels, Prause, Schmitz, Terfloth, Leurs (67. Fuchs), Schmidt (55. Maas), Abel (90. Janßen), Rankl.

Quelle: RP

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Sonsbeck dreht nach der Pause auf

  1. A. Proest sagt:

    Ganz tolle (dolle) Gäste die der FC Kray da mitgebracht hat! :-)))))

Kommentare sind geschlossen.