SV Sonsbeck verdient sich einen Zähler

Lokalsport: SV Sonsbeck verdient sich einen Zähler

Luca Terfloth (weißes Trikot), hier im Kopfballduell mit Niklas Klein-Wiele, lief im rechten defensiven Mittelfeld auf.FOTO: van Offern
Sonsbeck. Fußball-Landesliga: 0:0 beim Spitzenreiter 1. FC Kleve. Danny Rankl musste verletzt vom Platz. Jonas Vengels sah die Ampelkarte. Von Andre Egink

Einen Achtungserfolg in der Fußball-Landesliga hat sich der SV Sonsbeck beim 1. FC Kleve erkämpft. Vor 500 Zuschauern trennten sich die Mannschaften mit 0:0. Für die Gäste war’s ein hoch verdienter Punktgewinn; einziger Wermutstropfen die frühe Verletzung von Danny Rankl. Der Torjäger musste bereits nach einer halben Stunde mit einer Knöchelverletzung vom Platz. Die Schützlinge von Trainer Günter Abel verbleiben auf Rang elf, die Klever an der Tabellenspitze.

Die Rot-Weißen überraschten kurz vor der Partie mit ihrer Aufstellung. Nicht Stefan Kapuscinski stand wie angekündigt in der Startelf, sondern der Langzeitverletzte Felix Terlinden. Der Top-Stürmer der vergangenen Saison meldete sich doch fit und agierte mit Rankl sowie Florian Abel in der Offensive. Dieser Schachzug sorgte bei den Klevern für Verwunderung.

Hinter dem Trio formierte sich ein Dreier-Mittelfeld, in dem Luca Terfloth, Dennis Schmitz und Jonas Kremer die Klever Mittelfeldzentrale um Kapitän Fabio Forster, Tim Haal und Niklas Klein-Wiele ausbremsen sollten. Vor Schlussmann Tim Weichelt präsentierte sich die Viererkette mit Robin Schoofs, Lukas Vengels, Georgios Efthimiou und Kristof Prause.

Zum zweiten Mal in Folge blieb die Sonsbecker Hintermannschaft ohne Gegentreffer. Für die neue Sicherheit in der Defensive sorgte am Bresseberg wie schon gegen den FSV Duisburg der griechische Innenverteidiger Georgios Efhimiou. „Er steht wie ein Baum hinten drin und gibt der Mannschaft sehr viel Sicherheit“, lobte Guido Lohmann, der Sportliche Leiter. Ohnehin war er sehr zufrieden mit der Vorstellung der Gäste. „Die ersten 60 Minuten waren das besten, die ich in diesem Kalenderjahr von der Mannschaft gesehen habe. Nicht nur kämpferisch und läuferisch haben wir überzeugt. Jetzt waren teilweise auch richtig gute spielerische Akzente dabei. Mit elf Mann und Danny bis zum Schluss hätten wir das Spiel bestimmt gewonnen.“

Sonsbeck agierte mit breiter Brust und ließ den Tabellenführer überhaupt nicht ins Spiel kommen. Kleve tat sich schwer gegen kompakt stehende Sonsbecker. Nach einer Ecke von Abel und einem Schussversuch von Terfloth setzte Kremer den Ball im zweiten Versuch an die Latte (20.). FC-Keeper Ahmet Taner, der auch schon das SVS-Tor hütete, wäre an dem Ball nicht mehr herangekommen. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe sich die Wege der Brüder Luca und Mike Terfloth auf dem Spielfeld kreuzten. Bei einem Sonsbecker Konter, den Luca einleitete, versuchte Mike, seinen vier Jahren jüngeren Bruder zu stoppen – ohne Erfolg. Erst Simon Berressen gelang es, den Vorstoß aufhalten, in dem er Rankl von den Beinen holte. Für Sonsbecks Torjäger bedeutete dieses Foul das vorzeitige Aus. Nach minutenlanger Behandlung musste Abel reagieren und brachte Max Fuchs.

Die Rotz-Weißen zeigten sich nicht geschockt und spielten weiter mutig nach vorne. In der 35. Minute legte Kremer per Kopf für Abel junior auf, der nur knapp über das Gehäuse schoss. Fuchs vergab noch zwei weitere Chancen auf die zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung (40./43.). Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe Klein-Wiele die erste Möglichkeit für den Ligaprimus hatte.

Nach dem Seitenwechsel ging’s hin und her. In der 62. Minute sah Vengels wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl konzentrierte sich Sonsbeck darauf, das Tor dichtzuhalten. Kleve wurde stärker und hatte optisch mehr Spielanteile. Jedoch fehlten den Gastgebern die Ideen, um Weichelt zu überwinden. Kurz vor dem Schlusspfiff sah Forster ebenfalls die Ampelkarte (wiederholtes Foulspiel).

Abel senior war mit dem Spiel zufrieden: „Unterm Strich geht der Punkt in Ordnung. Wir haben stark begonnen und Kleve vom Tor weggehalten. Nach dem Platzverweis war’s natürlich schwer. Leider konnten sich meine Jungs wieder nicht für einen gelungen Auftritt belohnen. Ich bin mir aber sicher, dass wir am nächsten Samstag gegen Rhede gewinnen werden.“

Es spielten: Weichelt; Schoofs, Vengels, Efthimiou, Prause, Terfloth (90. Kapuscinski), Schmitz, Kremer, Abel, Terlinden (65. Hahn), Rankl (32. Fuchs).

Quelle: RP
Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.