Landesliga aktuell

SONSBECKER COACH KUCZKOWSKI ZIEHT DIE ZÜGEL AN! – SONNTAG KOMMT NIEDERWENIGERN IN DEN SPORTPARK

Der Sonsbecker Übungsleiter Thomas von Kuczkowski möchte mit seinen Landesliga-Fußballern schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückkehren! Das machte der seit wenigen Wochen neue Coach der Rot-Weißen unter der Woche beim Training deutlich, als er während einer Einheit lautstark unterbrach und seine Spieler verbesserte. Mit einem Sieg und einem Punktgewinn aus vier Begegnungen gibt sich der 45-jährige nicht zufrieden, es sollen in den verbleibenden drei Partien mindestens sechs Punkte her! Den ersten ,,Dreier“ soll es demnach am morgigen Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen die Sportfreunde Niederwenigern geben. Die Gäste rangieren als Tabellenachter im Mittelfeld der Landesliga Gruppe 2! Am letzten Spieltag knöpfte man dem Spitzenteam SV Scherpenberg beim 1:1-Unentschieden einen Punkt ab. Anstoß der Begegnung ist um 14:15 Uhr! Wir sind erneut mit einem Live-Ticker vor Ort.

Sportfreunde Niederwenigern

SV Sonsbeck (13.)  –  SF Niederwenigern (8.)

 

 

 

Ab sofort beginnt beim SV Sonsbeck so etwas wie eine Bewerbungsphase für die nächste Saison. Trainer Thomas von Kuczkowski nimmt jeden Akteur seiner Mannschaft auf und neben dem Platz intensiv unter die Lupe. Eine gute Gelegenheit, seine Spieler im „Stresstest“ zu beobachten, bietet da auch die Partie gegen die Sportfreunde Niederwenigern, die morgen um 14.15 Uhr im Willy-Lemkens-Sportpark von Schiedsrichter Marcel Reinhold (Viersen) angepfiffen wird.

„Ich werde mit Argusaugen beobachten, wer sich für den Verein zerreißt. Ich erwarte von jedem Einzelnen, dass er an seine Leistungsgrenze geht“, so „Kucze“ weiter. Bei einem Teil seiner Mannschaft zeigt sich der Coach bereits zufrieden, was die Einstellung betrifft. Tim Weichelt, Jan-Paul Hahn, Dennis Schmitz, Luca Terfloth, Robin Schoofs und Niklas Maas stellt von Kuczkowski in diesem Bereich bereits ein gutes Zeugnis aus. „Alle anderen haben noch Potenzial und Luft nach oben. Manchmal fehlen nur wenige Prozentpunkte, aber die machen im gesamten Mannschaftsgefüge eben den Unterschied aus“, stellt der Übungsleiter fest.

Dennis Schmitz (vorn) gehört zu denjenigen Akteuren, denen der Sonsbecker Trainer Thomas von Kuczkowski eine hohe Bereitschaft attestiert, bis an die Leistungsgrenze zu gehen.

Dennis Schmitz (vorn) gehört zu denjenigen Akteuren, denen der Sonsbecker Trainer Thomas von Kuczkowski eine hohe Bereitschaft attestiert, bis an die Leistungsgrenze zu gehen.

Wer also morgen in der Startelf steht. hat zwar einerseits das Vertrauen des Trainers, sieht sich aber andererseits einer besonderen Beobachtung ausgesetzt. Eigentlich nichts Besonderes, wenn da nicht das Problem mit dem Kopf wäre. Von Kuczkowski ist überzeugt davon, dass die Sonsbecker Mannschaft die Qualität hat, um ganz oben mitzuspielen. „Aber im Moment leider nur auf dem Papier, keineswegs in den Köpfen einiger Spieler.“

Der Gegner aus Niederwenigern, einem Stadtteil von Hattingen, spielt einen gepflegten, ansehnlichen Fußball. „Diese Mannschaft hat einige gute Individualisten. Das wird nicht leicht für uns“, mutmaßt „Kucze“. Aber auch seine eigene Truppe kann attraktiven Offensivfußball. Den Unterschied könnten also andere Tugenden ausmachen: Mut, Kampfbereitschaft und das Abrufen der Fußball-Basics. Hier erwartet der SVS-Trainer von seinen Schützlingen einen deutlichen Schritt nach vorn. Aufpassen sollten die Sonsbecker auf Dominik Enz und Florian Machtenes. Dieses Offensiv-Duo hat zusammen bereits 16 Tore für Niederwenigern erzielt. Alle Sonsbecker Spieler zusammen haben es gerade einmal auf 19 Treffer gebracht, davon erzielte der verletzte Danny Rankl neun Tore.

Sascha Tenbruck, mit dem der Coach erst in der Rückrunde wieder rechnet, Peter Janßen und Adis Dedic fallen morgen verletzt aus. Angeschlagen ist auch Kristof Prause. Ob er spielen kann, erscheint zumindest fraglich.

Quelle: RP vom 02.12.2017

 

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.